Die fötale Chirurgie, also ein chirurgischer Eingriff am ungeborenen Kind im Mutterleib, ist seit kurzem auch in der Schweiz möglich. Diese ebenso hoch spezialisierte wie innovative Therapie kommt vor allem bei der schweren Fehlbildung des offenen Rückens (Spina bifida, myelomeningocele) in Frage, weil dadurch die Chancen auf ein Leben mit weniger Behinderungen deutlich steigen. Wir haben diese Behandlung am Zentrum für Fötale Diagnostik und Therapie (dieses wird vom Universitätsspital Zürich und Kinderspital Zürich gemeinsam betrieben) im Jahre 2010 eingeführt.
Da die offene fötale Chirurgie aktuell weder für die Krankenkassen noch für die Invalidenversicherung eine Pflichtleistung darstellt, muss die Finanzierung dieser teuren Eingriffe vorläufig auch auf andere Weise geschehen. Deswegen wurde der Fonds „FetOpera“ gegründet, dessen Zweck es ist, die fötale Chirurgie in allen Belangen zu unterstützen und namentlich

auch in finanziellen Härtefällen zu helfen.

Wir halten es für richtig, dass werdende Eltern, die ein Kind mit offenem Rücken erwarten, die Chance bekommen, ihrem ungeborenen Kind eine bessere Chance zu geben! Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung:

 

Fonds FetOpera Bank:

Credit Suisse AG, 8070 Zürich, Switzerland

Konto: 334.939-91

Clearing/BLZ: 4835

SWIFT: CRESCHZZ80A

IBAN Nr. CH33 0483 5033 4939 9100 0

Konto: KINDERSPITAL ZÜRICH – Eleonorenstiftung, Universitäts-Kinderkliniken, Steinwiesstrasse 75, CH-8032 Zürich, Switzerland

Zahlungsgrund/Bemerkungen: Fonds FetOpera 10320/9700

FetOpera Fonds